Ferienwohnung Ostsee

Der Urlaub in Ferienwohnungen (z.B. Ferienwohnung Ostsee) liegen voll im Trend. Bis vor einiger Zeit galten umgebaute Garagen und Gartenhäuser für den einen oder anderen Vermieter als selbstverständliche Unterkunft als Standard. Diese Zeiten sind zum Glück weitgehend vorbei. Die Ansprüche der Urlauber sind glücklicherweise deutlich gestiegen. Wer als Anbieter von Ferienwohnungen auf dem Markt bestehen möchte, muß mehr bieten als ein Mindestmaß an Ausstattung.

Ferienwohnung Ostsee OstseeküsteZum Standard einer neuen Ferienwohnung gehört nicht nur an der Ostsee heute nahezu alles, was sich auch in einer permanent bewohnten Wohnung befindet. Von einem Fernseher in angemessener Größe über hochwertige Matrazen und gute Lattenroste in den Betten über eine Kücheneinrichtung mit Backofen, Kaffeemaschine, Toaster, Spülmaschine, Kühlschrank mit Gefrierfach. Für viele Urlauber mag diese Auflistung banal erscheinen. Leider unterscheiden sich die Ausstattungen von Ferienwohnungen aber auch heute noch immens. Ferienwohnungen mit Internetzugang suchte man in den letzten Jahren fast vergeblich.

Wie lässt sich die Qualität von Ferienwohnungen überprüfen? Der Deutsche Tourismusverband hat eine Klassifizierung von Ferienwohnungen ins Leben gerufen. Hier werden harte Fakten kontrolliert und darüber die Ferienwohnung mit Sternen klassifiziert.

Es besteht kein Zweifel daran, dass eine Klassifizierung eine Orientierung darstellen kann. Doch diese Klassifizierung muss vom Vermieter alle drei Jahre wiederholt werden. Als kritischer Betrachter darf man sich fragen, ob das notwendig ist oder nur die Kassen der Prüfer füllt.

Ferienwohnungen Ostsee Schleswig-HolsteinAuf dem Markt für Ferienwohnungen kann man sich ohnehin nur über Zusatzleistungen und weiche Faktoren von der Masse abheben.. Bei der Gästezufriedenheit spielen vermutlich weiche Faktoren wie Servicequalität und der Aufbau von Kundenbeziehungen eine Rolle. Vielleicht fängt es damit an, vom Gastgeber statt Vermieter zu sprechen. Vermutlich steht fest: die TIN-Klassifizierung ist nicht in der Lage, diese weichen Faktoren zu messen. Dabei ist es natürlich egel, ob als Beispiel eine Ferienwohnung Ostsee, Nordsee, Harz oder an einem anderen Ort betrachtet wird.

Für Schleswig-Holstein gilt: die zentralen Marketingmaßnahmen der regionalen und lokalen Tourismusorganisationen nehmen zunehmend nur klassifizierte Ferienwohnungen in ihre Gemeinschaftsmaßnahmen auf. Kann es sein, dass hier nach und nach ein Monopol geschaffen wird, das den Prüfinstitutionen regelmäßige Einnahmen durch die hohe Klassifizierungsfrequenz generiert?

Was bleibt dem Gast, der eine vernünftige Ferienwohnung zu einem vernünftigen Preis mieten möchte, wo das nicht zu klassifizierende weiche, menschliche Drumherum auch stimmt? Was bleibt dem Anbieter, der nicht bereit ist, dieses vermeintliche Spiel um den Aufbau von halbstaatlichen Monopolen mitzuspielen?